Weizengrassaft Geschichte

Weizengras ist in der traditionellen Naturheilkunde schon lange bekannt. Schon die frisch gezogenen Weizensprösslinge aus dem Keimglas selbst gelten als überaus gesund.  Schriftliche Quellen belegen. Seit rund 5000 Jahren wird es für medizinische Zwecke eingesetzt. Auch Hildegard von Bingen war die heilende Wirkung von Weizengras bekannt. In der frühen Medizin konnte man hiermit sehr gute Ergebnisse erzielen. Es hilft, den Körper zu entgiften und alle wichtigen Stoffe aufzunehmen, die der Körper für seine Gesundheit benötigt. Damals konnte Weizengras als ein Ersatz für Antibiotika, Schmerzmittel oder Nahrungsergänzungsmittel dienen. Viele Beschwerden verschwanden dank seiner Wirkung. Die Medizinerin Dr. Ann Wigmore brachte das Weizengras erneut ins Gespräch. Heute findet es daher als alternative Heilmethode wieder mehr Beachtung. Dr. Ann Wigmore ist heute als eine angesehene und bekannte Gesundheitsberaterin bekannt. Als sie 52 Jahre alt war, erkrankte sie an Krebs. Die Ärzte gaben ihr keine Chance und teilten ihr mit, dass sie nur noch wenige Monate zu leben hatte. Dr. Ann Wigmore gab sich mit dieser Diagnose jedoch nicht zufrieden und fand neuen Lebenswillen. Sie suchte nach Heilungsmethoden und begann ihren Krebs zu bekämpfen. Ihre Großmutter war von der heilenden Wirkung von Weizengras überzeugt. Sie vertraute ihr gesamtes Leben lang auf seine heilsame Wirkung. Sie presste es immer frisch und wendete es regelmäßig an. Dr. Ann Wigmore besann sich auf den Glauben ihrer Großmutter und begann solch eine Therapie. Sie konnte schon bald feststellen, dass sich eine Kur mit frischem Weizengrassaft am effektivsten zeigte. Schon bald gesundete Ann Wigmore.
Ein wichtiger Teil Ihrer Therapie war der Weizengrassaft. Mit ihrem Wissen und ihren eigenen Erfahrungen konnte bis heute mit Weizengrassaft eine Form der Therapie für bestimmte Erkrankungen zum Einsatz kommen. Die Überzeugung des „Hippocrates Health Institute“ spiegelt sich in seinem Leitmotiv wider: „Lass Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung“. Gemeint ist hiermit der reichhaltige Nährstoffgehalt von frischem Weizengrassaft und dessen hoher Anteil von Chlorophyll.
Altes Wissen neu entdeckt.
Auch in der heutigen bedient man sich solch eines Wissens. Vitamine gelten als krebshemmend, wie beispielsweise Vitamin-E-Komplexe. Sogenannte Tocotrienole werden in der Medizin als wirksam betrachtet. Dr. Ann Wigmore wünschte sich, dass die Heilwirkung von Weizengras für alle Menschen möglich ist. Aus diesem Grund wurde sie aktiv. Sie gründete ein Programm gegen schwere Krankheiten und schließlich das „Hippocrates Health Institute“.
Erst seit einigen Jahren besinnt sich die Naturmedizin und auch die Ernährungskunde wieder auf altes Wissen. Als es noch keine moderne Medizin gab, konnte man nur auf die Dinge zurückgreifen, die natürlich vorhanden waren. In den vergangenen Jahrhunderten ist  viel Wissen verloren gegangen oder wurde vergessen. Durch den medizinischen Fortschritt lies die heilsame Wirkung von Weizengras in Vergessenheit geraten. Zumindest präventiv verspricht Weizengras eine intensive Wirkung.